Sämtliche Mitglieder des Verwaltungsrates sind unabhängig und nicht exekutiv.

3.1 Mitglieder

Gemäss Art. 22 des liechtensteinischen Bankengesetzes in Verbindung mit Art. 10 des Gesetzes über die Liechtensteinische Landesbank müssen für die Oberleitung, Aufsicht und Kontrolle einerseits und für die Geschäftsleitung andererseits besondere Organe ausgeschieden werden. Kein Mitglied des Verwaltungsrates darf der Geschäftsleitung angehören. Sämtliche Mitglieder des Verwaltungsrates sind somit nicht exekutive Mitglieder. Da auch kein Mitglied des Verwaltungsrates in den drei der Berichtsperiode vorangegangenen Geschäftsjahren der Geschäftsleitung der Landesbank oder einer Konzerngesellschaft angehörte, sind alle Verwaltungsratsmitglieder unabhängig im Sinne der SWX-Richtlinie betreffend Informationen zur Corporate Governance.

Keines der Mitglieder des Verwaltungsrates steht in wesentlichen geschäftlichen Beziehungen mit der Landesbank oder einer anderen Konzerngesellschaft.

Dr. Hans Werner Gassner (Foto)

Hans-Werner Gassner, geb. 1958, Dr. oec. HSG, Wirtschaftsprüfer. 1983 Lizenziat der Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule St. Gallen, 1988 eidg. dipl. Bücherexperte, 1989 Dr. oec. HSG, 1996 Abschluss Swiss Banking School. 1984–1989 Wirtschaftsprüfer in der Neutra Treuhand Gruppe; 1990–1998 Leiter interne Revision und 1998–2000 Leiter Finanzen der Liechtensteinischen Landesbank AG; seit April 2000 Partner der Gassner & Partner Wirtschaftsprüfung und Beratung AG, Balzers, und Inhaber des Adcom Treuunternehmen reg., Balzers. Weitere Verwaltungsratsmandate bei folgenden, nicht börsenkotierten Gesellschaften: Stabag Immobilien AG, Balzers (Präsident), MAS Multi Asset Strategy Management Trust reg., Balzers (Präsident und Geschäftsführer), und GHIA Holding Trust reg., Balzers (Mitglied).

Dr. Michael Ritter, Vizepräsident (Foto)

Michael Ritter, geb. 1957, Dr. iur., Rechtsanwalt, Partner im Advokaturbüro Ritter & Ritter, Vaduz. 1993–2001 Mitglied der liechtensteinischen Regierung, unter anderem als Wirtschaftsminister, 1997–2001 Regierungschef-Stellvertreter. Weitere Verwaltungsratsmandate: Assurance Services AG, Vaduz und Ritter Consulting Establishment, Vaduz. Organ in weiteren nicht börsenkotierten gesellschaftsrechtlichen Strukturen, alle ohne direkte oder indirekte Abhängigkeit von der Landesbank. Vorstandsmitglied der liechtensteinischen Rechtsanwaltskammer. Präsident der LLB-Arbeitgeberstiftung.

 

lic. oec. Helmuth Elkuch (Foto)

Helmuth Elkuch, geb. 1952, lic. oec. HSG, Unternehmensberater. 1976–1987 Mars Gruppe, USA (verschiedene Funktionen); 1987–1991 Henkel Gruppe, Deutschland (Geschäftsführer Schweiz); 1991–1997 Attisholz Gruppe, Schweiz (CEO); 1998–2004 Sihl Gruppe, Schweiz (CEO). Weitere Verwaltungsratsmandate: Patria-Genossenschaft, Schweiz (Delegierter), und Bogar AG, Wallisellen.

 

 

 

Peter Harald Frommelt (Foto)

Peter Harald Frommelt, geb. 1961, Betriebsökonom HWV. 1986–1988 UBS, Zürich; 1988–1998 LGT Treuhand AG, Vaduz; seit Dezember 1998 Partner bei der ABF Treuhand AG, Vaduz, und Inhaber der Beratungs- und Handelsgesellschaft Citicon Establishment, Vaduz. Weitere Verwaltungsratsmandate in nicht börsenkotierten Gesellschaften mit kommerzieller und nicht kommerzieller Tätigkeit, alle ohne direkte oder indirekte Abhängigkeit von der Landesbank.

 

 

Ingrid Hassler-Gerner (Foto)

Ingrid Hassler-Gerner, geb. 1947, Finanzberaterin. Seit 1989 Geschäftsleitung der im Bereich der Finanzberatung und Vermögensverwaltung tätigen Pan Portfolio AG, Schaanwald, und Geschäftsführerin der PanFinanzPartner AG, Schaanwald. Weitere Verwaltungsratsmandate in nicht börsenkotierten liechtensteinischen Gesellschaften mit kommerzieller und nicht gewinnstrebender Tätigkeit, alle ohne direkte oder indirekte Abhängigkeit von der Landesbank. 1993–2005 Mitglied des Landtages des Fürstentums Liechtenstein. Vizepräsidentin der Personalvorsorgestiftung der Landesbank und Stiftungsrätin der Zusatzvorsorgestiftung der Landesbank.

lic. iur. Siegbert Anton Lampert (Foto)

Siegbert Anton Lampert, geb. 1965, lic. iur. HSG, LL.M., Rechtsanwalt. Partner in der Kanzlei Lampert & Schächle, Vaduz. Seit 1996 geschäftsführender Verwaltungsrat der EUROYAL Treuhand Anstalt, Vaduz. Organ in weiteren nicht börsenkotierten gesellschaftsrechtlichen Strukturen, alle ohne direkte oder indirekte Abhängigkeit von der Landesbank. Seit Ende 2004 Richter am Staatsgerichtshof des Fürstentums Liechtenstein.

 

 

 

Ewald Marxer (Foto)

Ewald Marxer, geb. 1950, KV-Lehre und anschliessend diverse Auslands- und Sprachaufenthalte. 1973–1996 LGT Bank in Liechtenstein AG, Vaduz, 1989–1996 als Ressortleiter Anlageberatung und Wertpapierverwaltung; seit 1996 ist er als selbstständiger Vermögensverwalter Mitinhaber der FARO Invest Vermögensberatung AG, Vaduz. Stiftungsratsmandate: Personalvorsorgestiftung der Landesbank, Zusatzvorsorgestiftung der Landesbank und LLB-Arbeitgeberstiftung.

 

Mitglieder des Verwaltungsrates

 

 

 

 

 

Name

Jahrgang

Nationalität

Funktion

Mitglied in Ausschüssen

Hans-Werner Gassner

1958

FL

Präsident

Nominierungs- und Entschädigungsausschuss *

Michael Ritter

1957

FL

Vize-
präsident

Nominierungs- und Entschädigungsausschuss

Helmuth Elkuch

1952

FL

Mitglied

Audit and Risk Committee *

Peter Harald Frommelt

1961

FL / CH

Mitglied

Audit and Risk Committee

Ingrid Hassler-Gerner

1947

FL

Mitglied

 

Siegbert Anton Lampert

1965

FL

Mitglied

Nominierungs- und Entschädigungsausschuss

Ewald Marxer

1950

FL

Mitglied

Audit and Risk Committee

*

Vorsitz

3.2 Weitere Tätigkeiten und Interessenbindungen

Siehe hierzu die Ausführungen unter Punkt 3.1.

3.3 Kreuzverflechtungen

Es gibt keinerlei gegenseitige Einsitznahme in Verwaltungsräten von kotierten Gesellschaften.

3.4 Wahl und Amtszeit

Um das gleichzeitige Auslaufen der Amtszeiten aller Verwaltungsratsmitglieder zu verhindern, wurde die Mandatsperiode der durch den Landtag zu bestellenden Mitglieder 2005 einmalig auf vier Jahre angehoben.

Der Verwaltungsrat der Landesbank setzt sich – gestützt auf Art. 12 des Gesetzes über die Liechtensteinische Landesbank – aus sieben Mitgliedern zusammen, wovon vier durch den Landtag des Fürstentums Liechtenstein und drei durch die Generalversammlung zu bestellen sind. Der Landtag ernennt den Präsidenten. Der Verwaltungsrat wählt aus seiner Mitte den Vizepräsidenten.

Die Mitglieder des Verwaltungsrates werden auf drei Jahre gewählt, wobei ein Jahr den Zeitraum von einer ordentlichen Generalversammlung bis zur nächsten umfasst. Die Mitglieder sind wiederwählbar. Für die Mitgliedschaft im Verwaltungsrat gilt eine Altersgrenze von 70 Jahren. Die Statuten sehen mit Ausnahme der Bestimmung von Art. 14 Abs. 1, wonach vier Mitglieder (inkl. Präsident) durch den Landtag des Fürstentums Liechtenstein und drei durch die Generalversammlung zu bestellen sind, keine weiteren Angaben zum Wahlverfahren vor. In der Praxis werden aber die Mitglieder des Verwaltungsrates gestaffelt und einzeln gewählt.

An der Generalversammlung 2005 liefen die Amtszeiten aller Verwaltungsratsmitglieder ab. Um in Zukunft im Sinne einer «Best Practice» von einer Gesamterneuerung des Verwaltungsrates abzukommen, hat die Generalversammlung vom 7. Mai 2004 der Aufnahme einer Übergangsbestimmung in die Statuten zugestimmt, wonach die Amtsdauer der durch den Landtag zu bestellenden Mitglieder im Jahr 2005 einmalig auf vier Jahre festgelegt werden konnte.

Erwin Vogt legte sein Mandat als Präsident des Verwaltungsrates per 30. Juni 2006 nieder und schied aus dem Gremium aus. Der Landtag ernannte in seiner Sitzung vom 19. April 2006 Dr. Hans-Werner Gassner zum neuen Mitglied des Verwaltungsrates sowie zu dessen Präsidenten. Der neue Verwaltungsratspräsident übernahm sein Amt am 1. Juli 2006. Gemäss Art. 14 Abs. 4 der Statuten trat Dr. Hans-Werner Gassner, da er aus einer Ersatzwahl hervorgegangen ist, in die noch nicht abgelaufene Amtszeit seines Vorgängers Erwin Vogt ein. Diese dauert bis zur Generalversammlung 2009.

Wahl und Amtszeit

 

 

 

 

 

 

 

Name

Wahl durch

Erstmalige Ernennung

Gewählt bis GV im Jahr

Hans-Werner Gassner

Landtag

2006

2009

Michael Ritter

Landtag

2002

2009

Helmuth Elkuch

Landtag

2001

2009

Peter Harald Frommelt

Landtag

2002

2009

Ingrid Hassler-Gerner

Generalversammlung

2005

2008

Siegbert Anton Lampert

Generalversammlung

2002

2008

Ewald Marxer

Generalversammlung

2002

2008

3.5 Interne Organisation

Gesamtverwaltungsrat

Dem Verwaltungsrat obliegen die Oberleitung, Aufsicht und Kontrolle. Er hat mehrere wichtige und unübertragbare Aufgaben.

Das Präsidium des Verwaltungsrates hat Dr. Hans-Werner Gassner inne. Vizepräsident ist Dr. Michael Ritter, Protokollführer Franz Lampert (Leiter interne Revision). Der Verwaltungsrat trifft sich in der Regel monatlich zu seinen mindestens halbtägigen Sitzungen. Im Geschäftsjahr 2006 trat er insgesamt 15-mal zusammen. Bei 14 Sitzungen waren sämtliche Verwaltungsratsmitglieder anwesend. Bei einer Sitzung fehlte ein Mitglied. Zudem fand eine Klausurtagung mit der Geschäftsleitung statt. Der Präsident des Verwaltungsrates – oder im Verhinderungsfalle der Vizepräsident – lädt zu den Sitzungen ein. Der Verwaltungsrat ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit der Mitglieder anwesend ist. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Präsidenten. Die Mitglieder des Verwaltungsrates sind verpflichtet, in den Ausstand zu treten, wenn Geschäfte behandelt werden, die ihre eigenen Interessen oder die Interessen von ihnen nahe stehenden natürlichen oder juristischen Personen berühren. Der Vorsitzende der Geschäftsleitung nimmt in der Regel an den Sitzungen des Verwaltungsrates teil. Die übrigen Mitglieder der Geschäftsleitung sind bei den sie betreffenden Traktanden anwesend.

Der Verwaltungsrat kann einen Teil seiner Aufgaben an Ausschüsse delegieren. Es bestehen folgende ständige Ausschüsse: Audit and Risk Committee sowie Nominierungs- und Entschädigungsausschuss.

Audit and Risk Committee
Dem Audit and Risk Committee gehören Helmuth Elkuch (Vorsitz), Peter Harald Frommelt und Ewald Marxer an. Das Audit and Risk Committee tagt in der Regel einmal pro Quartal, mindestens einmal im Jahr in Anwesenheit der externen Revision. Im Geschäftsjahr 2006 fanden sechs halbtägige Sitzungen statt. Bei allen Sitzungen waren sämtliche Ausschussmitglieder anwesend. Der Vorsitzende der Geschäftsleitung und der Leiter der internen Revision nehmen in der Regel an den Sitzungen mit beratender Stimme teil. Vertreter der im Rahmen des Risikomanagements eingesetzten Ausschüsse wohnen bei Bedarf, insbesondere zur periodischen Berichterstattung, den Sitzungen bei. Das Audit and Risk Committee, welches seit 1996 besteht,

  • unterstützt den Verwaltungsrat bei der Erfüllung der ihm vom Bankengesetz übertragenen Aufgaben in Bezug auf die Oberleitung, Aufsicht und Kontrolle;
  • macht sich ein Bild von der Wirksamkeit der externen und internen Revision sowie über deren Zusammenwirken;
  • beurteilt die Funktionsfähigkeit des internen Kontrollsystems mit Einbezug des Risikomanagements und überprüft die Einhaltung der Normen (Compliance);
  • geht die Einzel- und Konzernrechnung sowie die zur Veröffentlichung bestimmten Zwischenabschlüsse kritisch durch und entscheidet, ob der Einzel- und Konzernabschluss dem Verwaltungsrat zur Vorlage an die Generalversammlung empfohlen werden können;
  • beurteilt Leistung und Honorierung der externen Revision und vergewissert sich ihrer Unabhängigkeit;
  • prüft die Vereinbarkeit der Revisionstätigkeit mit allfälligen Beratungsmandaten.

Nominierungs- und Entschädigungsausschuss
Dem Nominierungs- und Entschädigungsausschuss gehören Dr. Hans-Werner Gassner (Vorsitz), Siegbert Anton Lampert und Dr. Michael Ritter an. Dieser Ausschuss tagt mindestens einmal pro Jahr oder sooft es die Geschäfte erfordern. Im Jahr 2006 fanden acht maximal halbtägige Sitzungen statt, an der sämtliche Ausschussmitglieder anwesend waren. Dem Nominierungs- und Entschädigungsausschuss sind insbesondere folgende Aufgaben übertragen:

  • Entwicklung von Kriterien für Vorschläge zur Selektion, Zuwahl beziehungsweise Wiederwahl von Verwaltungsratsmitgliedern;
  • Entwicklung von Kriterien für Vorschläge zur Selektion und Beurteilung der von der Generalversammlung zu wählenden Verwaltungsratsmitglieder sowie Unterbreitung von Wahlvorschlägen an den Verwaltungsrat zu Handen der Generalversammlung;
  • Erarbeitung von Nachfolgeplänen und deren periodische Überprüfung sowohl für den Fall des altersbedingten als auch des situativen Ausscheidens von Mitgliedern des Verwaltungsrates;
  • Entwicklung von Kriterien für die Selektion und Ernennung von Mitgliedern der Geschäftsleitung zu Handen des Verwaltungsrates;
  • Ausarbeitung und jährliche Überprüfung der Grundsätze und Reglemente für die Entschädigung der Mitglieder des Verwaltungsrates, der Mitglieder der Geschäftsleitung und der Mitarbeiter der LLB zu Handen des Verwaltungsrates;
  • Ausarbeitung von Vorschlägen für die Entschädigung der Mitglieder des Verwaltungsrates, der Mitglieder der Geschäftsleitung und der Mitarbeiter der internen Revision zu Handen des Verwaltungsrates nach Massgabe bestehender Grundsätze und Reglemente;
  • jährliche Überprüfung der Entschädigung der Mitglieder des Verwaltungsrates und der Mitglieder der Geschäftsleitung zu Handen des Verwaltungsrates nach Massgabe bestehender Grundsätze und Reglemente.

3.6 Kompetenzregelung

Dem Verwaltungsrat obliegen die Oberleitung, Aufsicht und Kontrolle. Er hat insbesondere folgende unübertragbare Aufgaben:

  • Festlegung der Strategie;
  • Festlegung der Organisation und Erteilung der nötigen Weisungen;
  • Festlegung der Risikopolitik (Grundsätze der Risikobewirtschaftung und Risikokontrolle) und Bestimmung der Risikofähigkeit und Risikoneigung;
  • Ausgestaltung des Rechnungswesens, der Finanzkontrolle sowie der Finanzplanung, sofern dies Art und Umfang der Geschäftstätigkeit erfordern;
  • Ernennung und Abberufung der mit der Geschäftsführung und Vertretung betrauten Personen;
  • Aufsicht über die mit der Geschäftsführung betrauten Personen, auch in Bezug auf die Befolgung der Rechtsvorschriften, Statuten und Reglemente und auf die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens;
  • Erstellung des Geschäftsberichtes und Genehmigung des Zwischenabschlusses sowie Vorbereitung der Generalversammlung und Ausführung ihrer Beschlüsse.

Der Geschäftsleitung obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Sie ist das oberste geschäftsführende Organ und vertritt die Gesellschaft gegenüber Dritten, sofern vom Verwaltungsrat nicht eine besondere Delegation für einzelne Fälle bestellt wird.
  • Sie unterbreitet dem Verwaltungsrat und den zuständigen Ausschüssen Vorschläge für die Organisation des Geschäftsbetriebes im Allgemeinen und Anträge für einzelne Geschäfte, soweit dieselben die Kompetenzen der Geschäftsleitung übersteigen.
  • Sie sorgt für die Ausführung der Beschlüsse des Verwaltungsrates und seiner Ausschüsse.
  • Sie unterrichtet den Verwaltungsrat, den zuständigen Ausschuss und insbesondere das Präsidium regelmässig über den Gang der Geschäfte und legt ihnen den Entwurf des Geschäftsberichtes (Jahresrechnung und Jahresbericht) vor.

3.7 Informations- und Kontrollinstrumente gegenüber der Geschäftsleitung

Die Information des Verwaltungsrates erfolgt monatlich. Zur Anwendung kommt das Management Information System (MIS), das sowohl quantitative wie auch qualitative Vergangenheits- und Zukunftsdaten enthält. Eine interne Revision steht dem Verwaltungsrat zur Seite.

Der Präsident des Verwaltungsrates nimmt einmal im Monat an den Sitzungen der Geschäftsleitung teil.

Der Vorsitzende der Geschäftsleitung ist in der Regel bei den Sitzungen des Verwaltungsrates anwesend. Die übrigen Mitglieder der Geschäftsleitung sind bei den sie betreffenden Traktanden vertreten. Der Vorsitzende der Geschäftsleitung nimmt normalerweise auch an den Sitzungen des Audit and Risk Committee teil.

Der Verwaltungsrat lässt sich von der Geschäftsleitung monatlich über den Geschäftsgang unterrichten. Das dazu verwendete Management Information System (MIS) beinhaltet sowohl quantitative als auch qualitative Vergangenheits- und Zukunftsdaten. Es erlaubt dem Verwaltungsrat, sich in konzentrierter Form über die massgeblichen Entwicklungen und die Risikosituation zu informieren. Zudem besteht für jedes Mitglied des Verwaltungsrates jederzeit die Möglichkeit, über den Präsidenten seine Auskunfts- und Einsichtsrechte wahrzunehmen.

Zur Ausübung seiner Aufsichts- und Kontrollfunktion steht dem Verwaltungsrat zusätzlich die interne Revision zur Seite. Diese ist ihm direkt unterstellt. Als unabhängige Instanz überprüft sie insbesondere das Risikomanagement, das interne Kontroll- und Steuerungssystem und die Führungsprozesse. Pflichten und Befugnisse der internen Revision sind in einem besonderen Reglement festgelegt. Die gesamte Prüfungstätigkeit wird in einem den Zeitraum von drei Jahren umfassenden langfristigen Plan und in einem kurzfristigen jährlichen Plan umschrieben. Zur Vermeidung von Doppelspurigkeiten und zur Optimierung der Kontrolle werden die Prüfungspläne mit der gesetzlichen Revisionsstelle abgestimmt. Der kurzfristige Prüfungsplan sowie der Personalbedarfsplan werden vom Audit and Risk Committee geprüft und dem Verwaltungsrat zur Genehmigung vorgelegt. Die interne Revision überwacht ausserdem in regelmässigen Abständen die Behebung der festgestellten Mängel sowie die Umsetzung der Empfehlungen und berichtet dem Audit and Risk Committee darüber.

Die Landesbank verfügt seit 1998 über eine eigene Compliance-Einheit. Deren Aufgaben und Grundsätze sind in einem internen Reglement umschrieben. Die Oberaufsicht und Kontrolle über die Compliance obliegen dem Verwaltungsrat. Dabei wird er vom Audit and Risk Committee unterstützt. Der Verwaltungsrat gibt sich mindestens einmal jährlich darüber Rechenschaft, ob die für ihn und das Unternehmen anwendbaren Compliance-Grundsätze hinreichend bekannt sind und ihnen dauernd nachgelebt wird.

Die Abteilungen Risk Controlling, Recht und Compliance messen laufend die bestehenden Risiken (Marktpreis-, Zins-, Kredit-, Liquiditäts-, Währungs-, operationelle und rechtliche sowie strategische Risiken). Sie unterbreiten dem Verwaltungsrat über das Audit and Risk Committee periodisch entsprechende Berichte auf Basis Stammhaus und Gruppe (siehe auch Anhang zur konsolidierten Jahresrechnung der LLB-Gruppe, Kapitel «Risikomanagement»).

daheim in Triesenberg – «Wahre Heimat inspiriert täglich aufs Neue, sie zu lieben.» Claudia Frick, Geschäftsstelle Triesenberg (Teaser)